Zum Inhalt springen

Im Asylverfahren dürfen Sie nur umziehen, wenn die Stadt Sie dazu auffordert oder Ihnen den Umzug erlaubt.

Jeder muss direkt nach einem Umzug seine neue Adresse beim Bürgerbüro (Rathaus) angeben. 

Auch ist es sehr wichtig, damit Sie weiterhin die Post bei Ihnen ankommt. Sonst kann es Probleme mit dem Sozialamt oder dem BAMF (Asylverfahren) kommen.

Bei der Deutschen Post sollten Sie einen „Nachsendeantrag“ stellen. Dann werden Briefe ein halbes Jahr lang oder ein Jahr von Ihrer alten Adresse an Ihre neue Adresse weitergeleitet. 

Sie müssen hierfür ein bisschen Geld bezahlen.